Aufräumen & glücklich sein: Was Ordnung alles bewirken kann

Aufräumen & glücklich sein: Was Ordnung alles bewirken kann

Weniger ist mehr: Bringe Ordnung in deine Wohnung und dein Leben -> Hier erfährst du, was Sauberkeit alles bewirken kann ✓positives Mindset.

Zuhause ist kein Ort, sondern ein Gefühl. Zuhause wollen wir uns sicher, geborgen und glücklich fühlen. Bei vielen ist das jedoch nicht der Fall, denn Zuhause ersticken sie im Chaos: Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten, der Mülleimer quillt über und den Fußboden haben sie schon seit Monaten nicht mehr gesehen. Diese Unordnung schlägt sich schnell auch aufs Gemüt aus und bewirkt, dass wir uns Zuhause nicht mehr wohl fühlen. Doch was ist die Lösung? Aufräumen klingt leichter gesagt als getan, wenn wir einen Vollzeitjob haben, kleine Kinder im Haus sind oder die Besitztümer sich bis unter die Decke stapeln. Doch die Augen zu verschließen und auf die Heinzelmännchen zu warten, funktioniert leider auch nicht. Deshalb zeigen wir dir hier, was Ordnung bei einer Person bewirkt und wie du dein Durcheinander bezwingen kannst.

Steigt die Unordnung, steigt der Stress

Unordnung und Stress stehen in einem direkten proportionalen Verhältnis zueinander: Steigt das eine, steigt auch das andere. Denn wenn das Chaos in unseren eigenen vier Wänden die Oberhand gewinnt, schnellt unser Cortisolspiegel in die Höhe. Wir sind gestresst. Ein dauerhaft erhöhter Cortisol-Ausschuss kann hingegen wiederum zu Schlafstörungen führen, was in Erschöpfung, Antriebslosigkeit und mangelnder Motivation zum Aufräumen resultiert. Ein Teufelskreis also. Ihn zu durchbrechen kann deshalb sehr viel Kraft kosten, ist die harte Arbeit aber allemal wert. Denn auf der anderen Seite warten auf uns:

 

  • Mehr Harmonie: Egal, ob man mit seinen Mitbewohnern, seinem Partner oder seinen Kindern zusammenlebt, Unordnung ist immer ein Grund für Streitereien. Vor allem, da es einem immer leichter fällt, das Chaos der anderen zu kritisieren, als das eigene. Aufräumen ist hier die Lösung

 

  • Mehr Zeit: Wer ständig nach einem Aufladekabel, seiner Brille oder frischen Socken sucht, verschenkt kostbare Zeit. Das gilt sowohl für Dateien am Laptop, als auch für Dokumente im Büro oder Habseligkeiten im eigenen Heim. Die ständige Sucherei und der Platzmangel sind nervtötend, zeitintensiv und sorgen für Chaos im Kopf.

 

  • Mehr Platz: Der Boden steht voll, auf den Stühlen stapeln sich die Kisten und im Bett häuft sich die getragene Kleidung. Oft fühlen wir uns dadurch eingeengt und merken gar nicht, wie groß unsere Wohnung eigentlich ist. Das erkennen wir erst, wenn wir Aufräumen und alles wieder ordentlich im Schrank verstauen.

 

  • Mehr Produktivität: Chaos lenkt ab. Das merken wir schnell, wenn wir vom Büro ins Homeoffice wechseln und hier plötzlich zahlreiche Versuchungen auf uns lauern. Unserem inneren Schweinehund kommt das nur gelegen, unserer Abgabefrist jedoch weniger. Werden die Ablenkungen in ihren Schubladen verstaut, klappt es auch mit der Konzentration wieder besser.

 

  • Mehr Zufriedenheit: Du hast endlich aufgeräumt? Dann sei stolz auf dich! Zeit die Füße hoch zu legen, deine Freunde zu dir einzuladen und ihnen deine saubere Wohnung zu präsentieren. Genieße ihr Lob und genieß dein wunderschönes Heim.

 

Geschrieben von Isabelle